2. Weihnachtsfeiertag im Dschungel

Auf Dominica haben wir uns für eine Aktivität über Wasser entschieden. Aber da wir nicht ganz ohne unser geliebtes Nass können, trotzdem aber Dschungel sehen wollen haben wir ein Rivertubing auf einen Fluss durch den Dschungel mit anschließendem Besuch der heißen Schwefel Quellen gebucht. Wir treffen uns gegenüber vom Ausgang des Piers vor einer Bank mit unserem Fahrer und Guide und den anderen Gäste. Wir fahren etwa eine halbe Stunde erst am der Küste entlang und dann neben einem Fluss eine Buckelpiste entlang. Wir bekommen zu unserem Reifen noch Helme ⛑ und Schwimmwesten, damit auch ja keinem Touri etwas passiert und dann geht es auch schon los.

Das Rivertubing in den dicken Reifen macht Riesen großen Spaß und ist leider viel zu schnell vorbei. Unser Fahrer fährt Sven und Martin aus Berlin, die wir bei dem Tubing kennengelernt haben zum Hafen und wir bleiben mit der 6 Köpfigen Familie die auch schon beim Tubing dabei waren im Minibus. Ked, unserer Fahrer setzt erst die Familie bei einem Bekannten Wasserfall ab und verkündet, dass er sie in 1 Stunde wieder abholt. Wir bleiben im Bus und fahren weiter zu den heißen Quellen. Leider haben wir dort nur wenig Zeit, weil wir bald die anderen wieder bei dem Wasserfall abholen müssen.

Dann sind wir wenigstens für ein spätes Mittagessen wieder auf dem Schiff, denke ich. Denn langsam meldet sich der Hunger. Nach dem entspannenden Bad in den heissen Becken, deren Wasser teils mit etwas Schwefel versetzt ist sitzen wir wieder entspannt im Wagen und fahren zurück zu dem Wasserfall. Wir kaufen einen Magneten und warten dann im Kleinbus. Die 6 sollten ja in den nächsten Minuten auftauchen… So war es zumindest verabredet. Die Mutter Und die 2 Jüngsten erscheinen auch nach ein paar Minuten. Der Vater und die beiden großen Söhne lassen sich nicht blicken. Langsam werde ich grummelig und hungrig. Das kann doch nicht wahr sein! Ich frage die Mutter wo der Rast denn steckt. Ihr ist es sichtlich unangenehm und nach 30 Minuten ist auch sie sehr verärgert, aber immerhin bekommen wir ein Panini von ihr. Thomas besorgt noch 2 kleine Lokale Biere und schon hellt sich meine Laune wieder deutlich auf. Der Fahrer meint entschuldigend, dass wenn er das gewusst hätte wir viel länger in den heissen Quellen hätten bleiben können, als die ca halbe Stunde. Naja, wusste er ja vorher nicht. Endlich nach fast einer Stunde warten tauchen auch die restlichen 3 Familienmitglieder auf und wir machen uns geschwind wieder auf den Weg zu unserem schwimmenden Hotel. Den Rest des Tages verbringen wir an Bord und genießen in der Sauna den Blick auf diese tolle grüne Insel. Der Fahrer hatte uns erzählt, dass in der Bucht wo er lebt Wale, Delfine und Schildkröten beobachtet werden können. Schade, dass wir nicht dort tauchen waren, aber so gibt es einen guten Grund wieder zu kommen.

Dominica hat uns wirklich sehr gut gefallen. Wir werden versuchen wieder zu kommen! 👋🏼