Umzug!

Am Donnerstag sind wir wie ├╝blich fr├╝h wach. Ich bin ein bisschen traurig und will gar nicht packen und unsere s├╝├če H├╝tte im Dschungel verlassen. Das Martinique Treehouse (├╝ber Booking gebucht) hat uns wirklich sehr gut gefallen und wenn wir wieder auf Martinique sind, werden wir sicher wieder einige N├Ąchte in dem h├╝bschen H├Ąuschen mit den super freundlichen und entz├╝ckenden Gastgebern bleiben. Ich werde vor allem die Ruhe, die kleinen ├ťberraschungen von Alejandro und die H├Ąngematte vermissen.

H├Ąngematte mit Dschungelblick

Als wir schon eifrig dabei sind zu packen, kommt Alejandro mal wieder mit K├Âstlichkeiten den H├╝gel herunter. Er bringt uns k├Âstlich mit ├ľl und 7 Kr├Ąutern marinierte Aubergine, die man auf Brot legt und dazu sto├čen wir 3 mit seinem selbst gemachten Ti-Punch (der typische Rum Punsch von Martinique) an. Okay, zu Hause ist ja schon nach 4 Uhr und es ist ja auch kein Bier. ­čśë Frisch gest├Ąrkt laden wir alles Gep├Ąck ins Auto und machen uns um kurz nach 13 Uhr auf den Weg in den S├╝den, in unser neues Appartement mit Meerblick. Durch Staus brauchen wir f├╝r die knappen 60 km fast 2 Stunden. Aber da wir Millie (unsere Vermieterin) erst um 17 Uhr treffen; nicht schlimm! Der Tauchshop hat noch geschlossen und so stapfen wir ein bisschen durch die Gegend. Wir finden auf einer Landzunge einen echten Lost Place: ein Freilicht Kino oder etwas ├Ąhnliches, dass wohl schon sehr lange nicht mehr benutzt wird. Sogar ein ausgeweidetes auf dem Dach liegendes Auto ist hier. Ausserdem finden wir einen kleinen Bunker und 2 FLAK Gesch├╝tze.

Thomas und ein FLAK Gesch├╝tz

Jetzt haben wir uns eine kleine St├Ąrkung am Strand verdient:

Rechts im Hintergrund sieht man schon unsere Appartement Anlage

Nach der R├╝ckkehr von unserem kleinen aufregenden Entdeckungsrundgang hat auch der Tauchshop mit dem ich vorgestern geschrieben habe ge├Âffnet und wir checken ein und lassen schon mal unser Equipment hier. Unser Appartement liegt auf einem H├╝gel und Millie spricht leider kein einziges Wort englisch. Gl├╝cklicherweise habe ich die letzten Tage schon etwas ge├╝bt und verstehe etwa 80% von dem was sie erkl├Ąrt, der Rest wird mit H├Ąnden und Gesten erkl├Ąrt. Die Dusche ist so gro├č wie zuvor unser ganzes Bad und auch das Komfort Level ist hier ein ganz anderes. Wir haben wieder das richtige gebucht. ­čśŹ Um 18 Uhr beobachten wir mit einem weiteren Bier den wunderh├╝bschen Sonnenuntergang von unserem Balkon mit Meerblick und lassen den Umzugstag dann bei einem Restaurant um die Ecke mit karibischen K├Âstlichkeiten ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.